Prisca hat sich gemeldet

Heute hat Prisca den Empfang der letzten Spende über den Betrag von 70 € gleich  3, 867 p. bestätigt. Sie ist sehr dankbar, das man trotz der unruhigen und unsicheren Zeiten an sie denkt.

Sie berichtet,

das sie  nur schwer in der Lage sind, die Katzen zumindest  mit Futter zu versorgen. Auch die Menschen auf den Philippinen sind von Putins Invasion in der Ukraine schwer betroffen. War es schon vorher sehr schwer, die immer höheren Kosten des Lebensunterhalts zu tragen, kommen sie langsam an der Grenze des Möglichen. 

Durch die Spende  ist sie nun in der Lage, auch die teuren notwenigen Medikamente für sich selbst zu erwerben. 

Zudem  leiden die Philippinen unter den immer häufiger und schwereren Unwetter.  Wenn es stark regnet, beginnen die Straßen zu viele große Gebäude mit einem sehr schlechten Entwässerungssystem zu überfluten. 

Die Katastrophe ist vorprogrammiert, wenn Prisca Thrwoy folgt. Es wird ihren Sohn kaum möglich sein, die Katzen zu versorgen.